Milk Picking

Upps, ertappt. Das mache ich auch immer: Milk Picking. Im Supermarkt lässig auf die Milch zuschlendern. Meine Augen einen Moment über die Kühlregale wandern lassen, konzentriert, so, als hätte ich noch nicht gefunden, was ich suche. Dabei unauffällig die Haltbarkeitsdaten auf den Milchtüten scannen. Die, die noch am längsten hält, steht meist ganz hinten. Das ist meine. Links und rechts gucken, vorbeugen, nochmal links und rechts gucken, Arm ausstrecken, mit einer gezielten Handbewegung die jüngste Milch (frisch kann man sie ja nicht ernsthaft nennen) greifen und ab. Hachja. Ich weiß. Wenn das alle machen würden… Machen ja alle. Oder? Und jetzt weiß ich auch, dass man kein schlechtes Gewissen haben muss, von wegen Verschwendung von Lebensmitteln oder so.

6 Kommentare

  1. „Und jetzt weiß ich auch, dass man kein schlechtes Gewissen haben muss, von wegen Verschwendung von Lebensmitteln oder so“
    Ich habe so ca. 17 Speckrollen am Bauch und frage mich auch immer wieder ob´s nicht vielleicht auch Verschwendung bei mir ist!? :-)))

  2. öhm… ich mach das immer so, und nicht nur mit milch, und ganz offen. warum denn auch nicht? wer seine milch sofort verbrauchen will/kann, kann ja die andere nehmen. ich brauch da etwas länger. ;-)

  3. p.s.: habe den artikel gelesen. finde ich vernünftig, das mit dem gleich verzehren. bei mir müssen die produkte nach kauf meistens noch im schnitt eine woche halten, deshalb nehme ich mir auch das recht heraus, gerade bei der milch die neueste zu nehmen. außerdem nehm ich nur noch die mit den bären drauf, weil die am längsten hält (kein scherz!). die ist zwar teurer, aber dafür muss ich die andere nach zwei tagen bereits wegschmeißen, selbst wenn das mhd noch gar nicht erreicht ist…

  4. Ich mach das, wie Limone, auch immer so. Ganz offen.
    Will ja nicht für teures Geld etwas kaufen, was 2 Tage später schlecht ist.

Kommentare sind geschlossen.