Auf dem Ostsee-Radweg (1): Von Travemünde nach Wismar

Travemünde, vom Priwall aus gesehen

Travemünde, vom Priwall aus gesehen

Mein Herbergsvater sollte Recht behalten. „Schöne Strecke, fahre ich im Winter öfter“, schwärmt er, nachdem ich ihm von meiner heute geplanten Tour erzählt habe: „Freuen Sie sich drauf!“ Das tu ich, und wie. Die Fähre zur Halbinsel Priwall bringt mein Rad und mich auf die andere Seite der Travemündung. Drüben nehme ich eine kleine Straße direkt am Wasser entlang, vorbei an der Viermastbark Passat und am Yachthafen, wo ein paar Frühaufsteher ihre Segelboote klar machen für einen Tag auf dem Wasser. Die Sonne scheint, der Wind rüttelt schon an den Masten – bestes Segelwetter, schätze ich. Weiterlesen →

Ostsee-Radweg: Vorfreude in Travemünde

Blick zum Priwall

Blick zum Priwall

In Frankfurt am Morgen noch fast schwüle Temperaturen, im Raum Kassel heftiger Regen, in Lübeck so frisch, dass ich doch mal die Jacke aus der Fahrradtasche kramen muss: Die Anreise hatte, was das Wetter angeht, einiges zu bieten. Während ich nun in Travemünde gegenüber vom Cafe Marleen am Wasser sitze und ins Krabbenbrötchen beiße, kommt sie plötzlich doch noch heraus – eine wunderschöne Abendsonne. Sie taucht die Ostsee in ein intensives Dunkelblau und leuchtet die weißen Bordwände der Yachten und kleineren Boote an, die vor mir auf dem unruhigen Wasser tanzen. Der Wind weht ganz ordentlich, und zwar aus genau der Richtung, die ich bestellt hatte. :) Links gegenüber am Priwall ankert treu wie eh die Passat, die vier Masten glänzen in der Sonne; rechter Hand lugt am Skandinavienkai ein großer Pott hervor, bereit zur Abreise. Weiterlesen →