Lieblingsorte: Enkheimer Ried

Ländliches Frankfurt!

Inmitten von Obstbäumen, Wiesen und einem schilfgesäumten, mit Haubentauchern und Kormoranen bevölkerten Weiher reibe ich mir die Augen: Bin ich wirklich noch in Frankfurt? Ich bin. Im Enkheimer Ried fühlen in die Stadt verschlagene Landeier sich schnell zuhause. 20 Europäische Sumpfschildkröten können nicht irren! Weiterlesen →

Lieblingsorte: Die Osthafenbrücke – neuer Weg nach dribbdebach

Die Osthafenbrücke, im Hintergrund der Neubau der EZB

Die Osthafenbrücke, im Hintergrund der Neubau der EZB

Der Adventssonntagsfamilienausflug führt die Frankfurter in Heerscharen zur Inspektion ihrer neuen Osthafenbrücke: Die Verbindung zwischen Ostend am nördlichem und der Gerbermühlstraße in Oberrad am südlichem Mainufer ist seit gut einer Woche auch offiziell freigegeben.

Weiterlesen →

Lieblingsorte: Cornelias Zimmer im Goethehaus

Blick aus Cornelia Goethes Jugendzimmer auf das Treppenhaus

1773 verlässt Cornelia Goethe ihr Zimmer endgültig – um zu heiraten. Keine vier Jahre später, mit 26, stirbt sie.

Im Goethehaus am Frankfurter Hirschgraben ist es mein Lieblingszimmer: der Raum im zweiten Stock, den Cornelia Goethe bis zu ihrem 23. Lebensjahr bewohnte. Bei gutem Wetter zeichnen die Sonnenstrahlen Fensterkreuze auf den Holzfußboden, und die Wände scheinen blau zu leuchten. Das Zimmer liegt abseits, rechts von der Treppe, und irgendwie passt das zu dem Mädchen, das zeitlebens im Schatten des berühmten Bruders bleibt. Weiterlesen →

Lieblingsorte: Steinerne Zeitzeugen am Heiligenstock

Reste des Sender Heiligenstock in Frankfurt-Seckbach

Reste des Sender Heiligenstock in Frankfurt-Seckbach

Wochenend und Sonnenschein? Da zieht es den gemeinen Frankfurter nach Seckbach, rauf auf den Lohrberg, Frankfurts Hausberg im Norden der Stadt, mit Obstbäumen, Grillwiese und Weinhängen, einer Apfelweinkneipe und einer weiten Aussicht auf Stadt und Skyline. Auf dem Lohr, da kann man zwischen Schrebergärten und MainÄppelHaus ganz wunderbar dem Dunst und Lärm der Stadt entfliehen und sich trotzdem irgendwie urban fühlen, denn die Wolkenkratzer sind nah.

Nun denn: Biegt ihr nur alle nach rechts zum Lohrberg ab – ich nehme die Brücke zur anderen Seite der Friedberger Landstraße. Denn der schönste Ort hier im Norden von Frankfurt, das ist für mich der Heiligenstock. Weiterlesen →